Fehlermeldungen in Delphi

Fazit

Fassen wir noch einmal kurz zusammen, was wir nun gelernt haben:

  • Es gibt zwei Arten von Fehlermeldungen: Compilermeldungen und Exceptions
  • Compilermeldungen gibt es in verschiedenen Ausprägungen. Hinweise, Warnungen, Fehler und Fatale Fehler
  • Meist reicht es die Fehlermeldung einfach nur zu lesen und man kann den Fehler beheben.
  • Spätestens durch einen Blick in die Hilfe, die einfach über die F1-Taste erreichbar ist, erhält man eine ausführliche Erklärung zur Meldung.
  • Exceptions haben eine Fehlerklasse und eine Fehlermeldung. Manchmal haben sie auch noch weitere Informationen.
  • Wenn möglich, sollte man Exceptions vermeiden.
  • Manchmal lassen sich aber Exceptions nicht ohne größeren Aufwand vermeiden. Dann bieten sie eine elegante Möglichkeit Fehler zu behandeln.
  • Oft hilft der Debugger um die Ursachen für Exceptions zu finden.
  • Auch für Exceptions findet man über die F1-Taste ausführliche Hilfetexte.
  • Exceptions kann man auch selbst nutzen und damit Informationen auf unteren Programmschichten nach oben durchreichen.
  • In einem try..except-Block können Exceptions behandelt werden.
  • Über einen on-Block kann spezifiziert werden, um welche Art von Exception es sich handelt, welche man behandeln will.
  • Hat man mehrere on-Blöcke, müssen die allgemeinen unten stehen, damit die spezifischen aufgeführt werden können.
  • In einem on-Block kann man Informationen aus den Exceptions auswerten und bearbeiten.
  • Ein raise in einem try..except-Block reicht die Exception weiter.
  • Nicht behandelte Exceptions werden automatisch weitergereicht.
  • Wird eine Exception gar nicht behandelt, zeigt Delphi selbstständig eine Fehlermeldung an.

Kapitel: | Zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.