Gefangen, nicht gefunden! #26

Ich hab was ausgebrütet… in den letzten… Monaten. Aber davon muss ich wann anders erzählen. Jetzt erstmal wieder bunt gemischt ein paar blaue Links, die sich so in den letzten Monaten angesammelt haben:

Informatik

  • Lustiger Artikel über Frameworks und die Stilblüten, die sie treiben: Why I Hate Frameworks — leider nur zu wahr, manchmal. Wobei ich nicht sagen würde, dass Frameworks generell schlecht wären. Im Gegenteil. Aber ohne Frage existiert dieser Effekt und er ist nicht zu unterschätzen.
  • Mal wieder ein interessanter Artikel von Joel Spolsky: Fife Worlds. Spolsky kategorisiert darin Softwareentwicklung in die Bereiche Shrinkwrap, Internal, Embedded, Games und Throwaway. Dass „Embedded“ ein eigener, ganz anderes funktionierender Bereich ist, war mir schon lange bewusst. Throwaway ist intuitiv ebenfalls klar. Die anderen Kategorien bzw. eher die Unterschiede kannte ich schon aus anderen von seinen Artikeln. Hier ist es aber nochmal schön zusammengefasst und auf den Punkt gebracht. Warum sollte man den Artikel lesen? Weil er hilft, Aussagen über die Softwareentwicklung einzuordnen.
  • Management Brainfucks — eine tolle Präsentation zum Thema „klingt komisch, is aber so“.
  • Wie verwendet man GetHashCode eigentlich richtig? Ist xor hier wirklich ein Patentrezept? Worauf muss man achten? Hier drei Links dazu: 1, 2, 3

Anderes

  • Wer eine CAD-Software für Innenraumausstattung sucht, dem kann ich SweetHome3D empfehlen.
  • Momentan Montags um 20:15 Uhr auf 3Sat: Pufpaffs Happy Hour: Kleinkunst-Kabarett-Comedy-Mischmasch — sehenswert.
  • Das Kabinett des Doktor Parnassus: Wer was für ein wenig surrealistische Filme übrig hat, sollte sich den unbedingt ansehen.
  • Apropos Doktor: Doctor Who wird dieses Jahr übrigens 50. Im November wirds ne Jubiläumsfolge geben.
  • Eigentlich wollte ich in nem ganzen Blogpost „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ empfehlen. Ein tolles Buch. Der Blogpost ist bisher nur halb fertig. Wird irgendwann nachgereicht.

Eigentlich hab ich noch mehr zu erzählen. Der Rest kommt ein andermal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.