Irgendwas mit Computer

Wenn man meine Oma fragt, was ich arbeite, dann würde sie vielleicht sowas sagen wie „irgendwas mit Computer“. Aber, was bin ich denn nun eigentlich?

Für manche bin ich vielleicht Programmierer. In meinem Arbeitsvertrag steht Senior Software Developer. Die Stelle, auf die ich mich beworben hab, lautete auf Software Engineer. Wenn ich mich vorstelle, sag ich typischerweise, ich bin Softwareentwickler. Wenn ich angeben will, sag ich, ich bin Lead Developer, Architekt und Trainer. Aber was bin ich denn nun wirklich?

Ja, manchmal programmiere ich auch. Ich teste, analysiere und behebe Bugs, ich deploye und warte meine Software, lerne Kollegen ein, mache Schnittstellenabstimmungen, ich konzeptioniere und entwerfe Software, stimme mich mit Kollegen ab, ich entwickele zukünftige Zielbilder unserer Softwarearchitektur, kümmere mich um Lifecyclemanangement von eingesetzten Technologien, halte Vorträge und Schulungen, erhebe Anforderungen, schreibe UserStories, und tue auch manchmal Dinge, die man dem Projektmanagement zurechnen würde. Je nach Projekt das eine mehr und das andere weniger.

Mir reicht es nicht, Kaffee in Code zu konvertieren. Ich code sehr gerne, ausgesprochen gerne. Ich mag es, die ganzen Tastenkombinationen meiner IDE zu kennen und zu nutzen und zu sehen, wie langsam aber sicher der Code immer besser wird und am Ende nicht nur das tut, was er soll, sondern auch noch leicht verständlich ist. Ich beherrsche mein Handwerk. Aber Code ist nicht alles, was nötig ist, damit ein Projekt erfolgreich zu Ende gebracht wird. Wenn ich sehe, dass es irgendwo hakt, es an etwas fehlt, weil jemand krank oder überarbeitet ist oder es die Organisation irgendwie nicht gebacken kriegt, dann kann ich mich nicht einfach auf meinen Teil der Arbeit zurück ziehen und sagen „liegt ja nicht an mir“. Mir ist es ein Bedürfnis, dass alles rund läuft. Das gehört zu meinem Selbstverständnis als Was-auch-immer-ich-bin.

Hallo, ich bin der Christian. Ich mach irgendwas mit Computer.

1 Kommentar


  1. Sehr schön 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.