Mein inneres Lehrerkind

Mein inneres Lehrerkind ist manchmal etwas anstrengend, weil äh… mitteilungsbedürftig. Immer wieder muss ich es beruhigen: „Ich weiß, liebes inneres Lehrerkind. Du möchtest jetzt etwas sagen. Und ja du hast ja schon recht, aber jetzt ist das gerade vollkommen irrelevant. Ja, da ist ein Tippfehler. Das Meeting wird durch die Korrektur aber nicht zielführender und das ist auch kein Pressetext oder eine Bewerbung, sondern ein internes Dokument. Der Tippfehler ist egal. Akzeptiere das!“

Und mein inneres Lehrerkind seufzt kurz und lässt sich überzeugen. Selbst mein inneres Lehrerkind ist ja lernfähig. Heute will ich meinem inneren Lehrerkind aber einen kleinen Gefallen tun, indem ich es einen kleinen Beitrag schreiben lasse:

Also hört mal her, liebe Mitschüler:

physikalisch
der Physik entstammend, also nicht chemisch
physisch
gegenständlich, materiell, greifbar, also nicht nur logisch bzw. virtuell

Beides heißt auf Englisch „physical“. Im Deutschen sind das aber verschiedene Wörter. Also nein, es gibt kein physikalisches Scrum-Board. Genauso wenig wie ein chemisches.

  • Partizip II von „schleifen“ im Sinne von scharf machen: geschliffen
  • Partizip II von „schleifen“ im Sinne von hinter sich herziehen: geschleift

Nachdem ich den Bär in die Höhle geschleift hatte, habe ich das Messer geschliffen.

  • Partizip II von „hängen“ im Sinne von irgendwo aufhängen: gehängt
  • Partizip II von „hängen“ im Sinne des passiven „etwas hängt irgendwo“: gehangen

Nachdem ich das Bärenfell an die Wand gehängt hatte, hat es dort noch lange gehangen.

Gut gemacht hast du das, liebes inneres Lehrerkind! Und jetzt geh wieder raus, spielen!

1 Kommentar


  1. geschliffen formuliert! herrlich (und groß-klein-schreibung ist jetzt mal nebensächlich 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.